Krankenkassenanerkannt! Kostenfreie Beratung! +41 41 410 10 22

  • Startseite
  • Blog
  • Degenerative Krankheiten sind heilbar - Wie? - Lesen Sie diesen Blog!

Schmerztherapie - Blog

Degenerative Krankheiten sind heilbar - Wie? - Lesen Sie diesen Blog!

Gute alternative Behandlungsmöglichkeit von degenerativen Erkrankungen wie:

Krebs, Gelbsucht, Migräne, Arthritis, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Osteoporose, Emphyseme, Diabetes, Schlaganfall, Herzinfarkt etc.

 

Vorwort

Degenerative Erkrankungen wie Krebs, Gelbsucht, Migräne, Arthritis, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Osteoporose, Emphyseme, Diabetes, Schlaganfall, Herzinfarkt usw. sind heilbar. Seit Jahrzehnte behauptet die herrschende, orthodoxe Medizin, dass diese chronischen, lebensbedrohlichen Erkrankungen nicht heilbar, ja unheilbar sind. Doch es gibt die berechtigte Hoffnung für alle Menschen, welche an diesen Krankheiten erkrankt sind.

Doch was ist die Ursache für die "Degenerativen Erkrankungen"?

Meiner Meinung nach sind es die bestimmten Wirkstoffe wie lebenswichtigen Vitamine, Mineralstoffe und Salze, welche in unserer heutigen Nahrung nur noch unzureichend vorhanden sind.

Eine intensive Behandlungsmassnahme, welche sich auf die Ernährung stützt und die Regeneration und Reaktivierung sämtlicher Körpersysteme wie das Immun-,Enzym und das Hormonsystem stärkt, ist erforderlich. Diese Therapie korrigiert die Funktion aller lebenswichtigen Organe.

Ein Mangel an bestimmten, lebenswichtigen Wirkstoffen in unserer Ernährung ist der Hauptgrund für die allermeisten Krankheiten heutzutage.

Alles was unserer Körper für seine Gesundheit benötigt um gesund zu werden sowie seine Gesundheit zu erhalten, werden Sie in den folgenden  Blog-Beiträgen erfahren.

 

Die Heilung durch intensive Ernährungstherapie

Eine wirklich wirksame Medizin muss patientenbezogen sein und diese drei spezifischen physiologischen Reaktionen erzielen:

1.  Es muss die Biochemie des Menschen wieder ins Gleichgewicht gebracht werden

2.  Die Aktivität eines gehemmten Immunsystems muss angeregt werden

3. Die Störung lebenswichtiger Organe soll behoben werden

Wichtig ist es nicht die Krankheit an sich zu behandeln sondern dem Körper zu helfen, sich selbst von den Dysfunktionen zu heilen. Nicht die Symptome müssen bekämpft werden sondern das ursächliche Problem des Patienten.

 

1. Metabolischer Heilansatz Das Natrium-Kalium Gleichgewicht

Reduktion/Verzicht von Salz (Natrium) in unserer Ernährung.

Natrium ist ein extrazelluläres Mineral. Kalium ist ein intrazelluläres Mineral. Kalium wird für den Stoffwechsel in den Körperzellen benötigt. Bei einer vegetarischen Ernährung erhält man genügend Natrium um den Tagesbedarf an Natrium zu decken. Fertigprodukte enthalten zu viel Natrium. Durch die heutigen Formen der Lebensmittelverarbeitung sowie beim natürlichen Kochvorgang geht Kalium verloren und Salz wird noch hinzugefügt. Diese Dinge tragen zu einem Überschuss an Natrium bei. Wird der Körper mit Natrium über Jahre überschwemmt, schaffen die Ausscheidungsorgane diese Ausleitung an Natrium nicht mehr. Die Enzymsysteme, das Immunsystem und die Leber des betroffenen Patienten wird geschädigt. Es entstehen Krankheitssymptome und krankhafte Dysfunktionen.

Aus diesem Grund sollte man als erste Massnahme alles hinzugefügte Salz (Natrium) aus seiner Ernährung streichen. Zur salzfreien gesunden Ernährung sollte man unbedingt frisch gepressten Bio-Gemüsesaft täglich trinken. Zu diesem Thema gehe ich später ausführlich ein. Durch diese Ernährungsweisse scheidet der Körper das Natrium in den folgenden Tagen durch die Nieren aus. Patienten mit Schwellungen an den Fussgelenken und Beinen werden bei sich beobachten, dass diese schon nach wenigen Wochen verschwinden. 

Durch das Meiden von Salz und die verstärkte Aufnahme von Kalium, dem mineralischen Gegenspieler von Natrium senkt sich auch der erhöhte Blutdruck. Zudem wird der Heilungsprozess bei akuten und chronischen Erkrankungen aller Art, insbesondere bei Arthritis, Diabetes, Multipler Sklerose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Autoimmunerkrankungen, Tumore, chronischen Erschöpfungssyndrom und weiteren unterstützt.

Eine salzfreie Diät bewirkt beim Patienteneingelagertes Natrium (Na), Chlorid (CL) und Wasser (H20) sowie Toxine und andere Giftstoffe aus dem Körpergewebe ausgeschieden werden. Bis zu 2 Wochen lang wird im Rahmen einer salzfreien Diät verstärkt Salz aus dem Körper ausgeschieden. Danach normalisiert sich die Ausscheidungsmenge. Bei den reinigenden Aktivitäten des Körpers kann es zu gewissen Heilreaktionen des Körpers kommen in Form von Übelkeit, Durchfall, nervöser Unruhe, Fieber. Zum Verständnis dieser Körperaktivitäten sei gesagt, dass jetzt vermehrt Galle produziert wird und das viszerale Nervensystem angeregt wird.

Nach diesen Heilreaktionen fühlt sich der Patient jedoch befreiter und der Zustand bessert sich physisch als auch psychisch.

 

Warum ist Kalium für den menschlichen Stoffwechsel so wichtig?

Das Kalium (K) ist ein mineralisches Element. Alle Pflanzen und Tiere benötigen es zum Leben und Gedeihen.

Kalium stellt das reibungslose Funktionieren sämtliche Abläufe im Gewebe und Zellen des Organismus sicher. Kalium ist ein interzelluläres Mineral, da es in den Zellen benötigt wird.

Enthalten ist Kalium insbesondere in Obst, Gemüse und Vollkorn. Auch kommt Kalium in tierischen Produkten wie Fleisch und Fisch vor, doch das in Pflanzen enthaltene Kalium ist für unseren Organismus leichter zu verarbeiten.

Das Kalium wird über unseren Darmtrakt aus der Nahrung aufgenommen. Ein überschüssiges Kalium wird über unsere Nieren ausgeschieden.

 

Meine Empfehlung für die tägliche gesicherte Kaliumaufnahme durch Säfte:

Benutzen Sie eine Saftpresse / Meine Empfehlung ist der Entsafter der Firma Champion Juicer / erhältlich in der Schweiz unter Brack.ch

Dieser Entsafter arbeitet ohne Zentrifugalkraft. Dadurch werden die Enzyme und auch die Vitamine geschont und nicht zerstört. Bei diesem Gerät erhält man eine bessere Saftqualität. Die Extraktion des Saftes ist bei diesem Gerät sehr gut.

Auch werden giftige Spritzmittel in den Fasern von Früchten und Gemüse zu einem grossen Teil in den Fasern zurückbleiben und gelangen weniger in den Saft.

 

Herstellung frisch gepresster Karottensaft/Apfelsaft

Karotten und Äpfel in bester Bio-Qualität einkaufen, waschen vor dem pressen.

Für 2 Gläser 0,3 dl pressen:

2 Äpfel, 12 mittelgrosse Karotten, 1 Teelöffel Olivenöl in den frisch gepressten Saft hinzugeben für die bessere Aufnahme im Darm

 

Wirkungen und Inhaltsstoffe von Karottensaft

Karottensaft kann normalerweise, je nach Verfassung eines Menschen unbegrenzt lange in der vernünftigen Menge von einem halben Liter bis 2 Liter täglich ode mehr getrunken werden.

Der Saft trägt zur Normalisierung aller Körperfunktionen bei. Karottensaft ist eine der besten Quellen für Vitamin A, Vitamin B1, B2, C, D und K. Karottensaft reget den Appetit an und ist eine gute Verdauungshilfe. Der Saft hilft die Knochenstruktur und die Zähne zu erhalten.

Auch sollten stillende Mütter reichlich frisch gepressten Karottensaft trinken um die Qualität ihrer Milch zu verbessern. Während der letzten Schwangerschaftsmonate kann Karottensaft die Gefahr von Kindbettfieber nach der Geburt reduzieren. Ein halber Liter Karottensaft täglich hat einen grösseren Wert für den Körper als 30 Pfund Kalziumtabletten.

Ausserdem ist Karottensaft ein natürliches Gegenmittel für Geschwüre und Geschwulste. Karottensaft erhöht die Widerstandskraft gegen Infektionen, verhindert Augen und Halsentzündungen, Entzündungen der Mandeln, der Nebenhöhlen und der Atemorgane allgemein. Karottensaft schützt das Nervensystem und ist eines der besten Kräftigungs- und Vitalisierungsmittel.

Karottensaft hilft bei Darm und Lebererkrankungen, weil diese oft auf einen Mangel an Mineralstoffen zurückzuführen sind.  Im Karottensaft sind diese dringend benötigten Mineralstoffe enthalten.

Trockene Haut , Dermatitis sowie andere Hautkrankheiten sind ebenso auf einen Mangel an Nährstoffen zurückzuführen, die in Karottensaft enthalten sind. Ebenso bei Augenproblemen wie Ophthalmie (Augenentzündung) Konjunktivitis etc.

Frisch gepresster Karottensaft aus qualitativ hochwertigen Karotten richtig gepresst ist reich an Natrium und Kalium, enthält Kalzium, Magnesium, Eisen, sowie die Elemente Phosphor, Schwefel, Silizium und Chlor.

Sonstiges:

Um den Natrium-Kalium-Haushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen, sollten Sie viel Gemüse, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte sowie Obst zu sich nehmen. Diese vollwertigen Lebensmittel besitzen von Natur aus ein hervorragendes Natrium-Kalium-Verhältnis von mindestens 1:50.

Zudem besitzen Orangen ein sehr gutes Mineralienverhältnis von einem Teil Natrium zu 260 Teilen Kalium, das von Bananen ist noch idealer von 1 Teil Natrium zu 440 Teilen Kalium. Allerdings besitzen Bananen sehr viel Zucker, was sehr ungünstig für Krebspatienten ist.

Dosierungen/Kuren 

Es ist ratsam bei einer degenerativen diagnostizierten Erkrankung sein Blut und Harn untersuchen zu lassen. Die Blut und Urinwerte sollten kontinuierlich überwacht werden und alle 4 bis 6 Wochen getestet werden. Dies kann man beim Hausarzt oder in einem Walk-in Labor untersuchen lassen.

Zu den wichtigsten Labor-Tests gehören die Überprüfung des Kaliumspiegels im Blutserum. Bei kranken Menschen liegt der Wert meistens zwischen 3,4 und 5,1 Milliäquivalenten pro Liter (mEq/L).

Hat der Erkrankte bereits mit der intensiven Kalium-reichen Ernährungstherapie begonnen, liegen die Werte in den ersten 4 bis 6 Wochen bei ca. 5,9 und 6 Milliäquivalenten pro Liter (mEq/L).

Hinweis:

Diese Behandlung sollte mit einem Arzt/Heilpraktiker Ihres Vertrauens durchgeführt/begleitet werden.

Anfangsphase der Therapie:

Der Beginn dieser Behandlung ist die Gabe von beträchtlichen Mengen an Kaliumergänzungsmitteln.

Das sind bis zu 150 mEq/Tag. Auch bei gemessener Erhöhung des Kaliumwertes im Serum sollte die Kalium-Ergänzung fortgeführt werden. Kalium-Ionen sind unerlässlich für bestimmte enzymatische Reaktionen und spielen eine wichtige Rolle  bei der Gewebeproteinsynthese. Der Kalium-Gehalt ist gewöhnlich höher  in Muskeln, Gehirn und Leber als der Natrium-Gehalt. Nur solange der Kalium-Wert normal ist , bleibt auch der NA-Wert niedrig. Dadurch bleibt ein gesunder Zustand aufrechterhalten.

1. Bluttest

2. Verabreichung einer 10% Kaliumlösung (1-4 Teelöffel der unten hergestellten Lösung, nicht des Pulvers = 3,5 bis 14 Gramm Kalium/täglich Verteilung dieser Medikation auf die Menge frisch gepressten Karotten-Apfelsaft - pro Saftglas also 1-4 Teelöffel).

Herstellung der Lösung:

(33 Gramm an Kaliumacetat, 33 Gramm an Kaliummonophosphat, 33 Gramm an Kaliumgluconat, aufgelöst ein einem Liter destilliertem Wasser)

 

Fortsetzung folgt

 

 

 

Neuste PhDr. Axel Daase Produkte

Patientenmeinungen

  • Elsbeth S.

    Elsbeth S.

    D a n k e ! Gegen meine chronischen Schmerzen habe ich schon viele verschiedene Therapien gemacht; doch alle waren ohne nachhaltigen Erfolg. Erst die Methode von Herr Dr. Axel Daase hat mir sehr geholfen, so dass ich eine bessere Lebensqualität erreicht habe. Ich möchte mich bei Herr Axel Daase herzlich bedanken. Elsbeth Schaad
  • Beatrice S.

    Beatrice S.

    Ich konnte eine Nackenwirbel OP abwenden, nachdem ich 1 mal bei Axel Daase war. Vorherige Infiltrationen haben nichts geholfen. Heute bin ich schmerzfrei und mache meine Übungen die mir von Axel mitgegeben wurden. Meine jahrelangen Schmerzen sind weg!!! Ich bin unendlich dankbar dafür!
  • Robert S.

    Robert S.

    Nach der Behandlung bei Herrn Dr. Axel Daase, sowie nach regelmässiger Anwendung seiner Schmerzfrei-Dehnübungen, Heimprogramm, konnte ich eine beidseitige Hüftgelenkoperation umgehen. Die Schmerzreduktion trat überraschend früh ein. Heute bin ich schmerzfrei und die Nachhaltigkeit ist bedingt durch die Anwendung des Heimprogramms beeindruckend. Sie haben mir sehr geholfen. Besten Dank Herr Dr. Daase.
  • Schwester Rosemarie

    Schwester Rosemarie

    Ich hatte früher jeden Tag ausstrahlende Schmerzen von beiden Hüften in die Beine, rechts stärker als links! Auch mein Rücken tat mir weh. Die Ärzte stellten die Diagnose Osteoporose und Spinalkanalstenose! Laufen konnte ich nur noch 100 Meter am Stück, dann musste ich stehenbleiben. Die Ärzte konnten mir nicht weiter helfen, auch physiotherapeutische Behandlungen halfen nichts gegen meine Schmerzen. Dann erzählte mir eine Kollegin von Herrn Axel Daase. Die Kollegin wurde selber von Herrn Daase erfolgreich schmerzfrei behandelt. Ich kam mit einer Krücke und starken Schmerzen in die Behandlung zu Herrn Daase. Nach 5 Therapien bei Herrn Daase brauchte ich keine Krücke mehr. Heute kann ich mit Gottes Hilfe und dem grossartigen Einsatz von Herrn Daase wieder schmerzfrei laufen!
  • Joself M.

    Joself M.

    "Nach ein paar Behandlungen von Dr. Axel Daase fühle ich mich wie neu geboren. Mein Rücken hat schon viel erfahren: Spital, Reha, Chiro, Physio etc.. Nun scheint es, dass ich das Richtige gefunden habe. Wichtig ist, dass man die Übungen regelmässig und korrekt durchführt. Ich habe schon richtig Spass daran!"

    Freundliche Grüsse Josef Muri, Kriens
  • Juan V

    Juan V

    2 Jahre Horrorschmerzen im Rücken, keine schulärztliche Hilfe war mehr möglich! Der Rentenantrag ist in Bearbeitung! Schon nach der ersten Behandlung bei Axel Daase waren 85% weniger Schmerzen…! Nach der sechsten Behandlung bin ich fasst schmerzfrei. Mir wurde ein zweites neues Leben geschenkt, danke Herr Daase…!!!
  • Sascha Th.

    Sascha Th.

    Ich litt seit 14 Jahren unter chronischen Rückenschmerzen im mittleren Rückenbereich. Ich versuchte mit Physiotherapie uns Schmerzmedikamenten meine Schmerzen zu beseitigen. Leider ohne Erfolg. Dann erfuhr ich durch Bekannte von einer Schmerztherapie nach Axel Daase. Dort meldete ich mich zur Behandlung an. Nach der ersten Behandlung durch Herrn Axel Daase waren die Schmerzen zu 90% verschwunden. Danke Herr Daase!

Schmerztherapiezentrum

PhDr. Axel Daase
Schmerztherapie-Physiotherapie-Naturmedizin
Hirschmattstrasse 15
6003 Luzern

Tel.: +41 41 410 10 22
Mail an PhDr. Axel Daase

Social Media

Newsletter

Krankenkassenanerkannt! Kostenfreie Beratung! +41 41 410 10 22

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok